Stand: 13.07.2020

Infektionsschutzkonzept der FEG München-Mitte

 

1.   Grundsätzliches

Entscheidungsstrukturen

– Die Gemeindeleitung erstellt ein Konzept für die Gemeinde FEG München-Mitte und die Räumlichkeiten vor Ort. Dieses Konzept ist auch für externe Raumnutzer verbindlich. Auf der Grundlage der aktuellen Bundes- und Länderentscheidungen wird das Konzept stetig aktualisiert. Wichtige Informationen finden sich auch auf unserer Homepage unter: www.feg-mm.de.

Verantwortungsstrukturen

– Grundsätzlich übernimmt die Gemeindeleitung die Gesamtverantwortung für das Hygiene-Schutzkonzept sowie die Hauptverantwortung für die Durchführung der entsprechenden Maßnahmen.

– Der jeweils zuständige Pastor/Gruppenleiter trägt die Hauptverantwortung für die Gottesdienste/Kleingruppe. Mitarbeiter der Gemeinde unterstützten die Pastor/Leiter bei der Einhaltung und Durchführung von Hygienemaßnahmen (Aufgabenbeschreibung siehe Anhang).

– Das zuständige Gesundheitsamt und der Bund der FeG werden informiert, wenn sich im Nachgang eines Gottesdienstes herausstellt, dass eine mit Covid-19 infizierte Person am Gottesdienst teilgenommen hat.

2.   Informationen der Besucher und Belehrung der Mitwirkenden

– Die aktuellen und aktualisierten Informationen zu den Hygienemaßnahmen und zum Hygienekonzept werden per Email an alle Mitglieder und Nicht-Mitglieder, die in unserem System eingetragen sind, gesendet.

– Mitwirkende werden über Schutzmaßnahmen informiert und eingewiesen. Die Aufgabenbeschreibung wird jedem Mitarbeiter vorab zugesendet.

3.   Allgemeine Hygienemaßnahmen

– Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist bei Veranstaltungen (Gottesdienst, Kleingruppe) im Gemeindehaus zu tragen. Der Mund-Nasen-Schutz darf am Sitzplatz abgenommen werden. Während dem Singen muss dieser aufgesetzt werden. Jeder Teilnehmer wird angehalten, in Eigenverantwortung eine eigene Maske mitzubringen. Für eine Reserve sorgt die Gemeinde. Die Masken müssen schon vor Betreten des Gebäudes angezogen werden.

– Die Abstandsregel von 1,5 Metern im Sitzen und Stehen sind vor und im Gemeindehaus einzuhalten. Die Stuhlreihen sind entsprechend gestellt. Für Personen aus einem Haushalt werden Möglichkeiten geschaffen, dichter beieinander zu sitzen.

– Wir weisen auf die Hust- und Niesetikette hin, bei der man entweder in ein Einmaltaschentuch oder falls nicht vorhanden, die Armbeuge benutzt. In 4 Sprachen (Deutsch/Englisch/Russisch/Farsi) werden die Hygienemaßnahmen des RKI im Sanitärbereich aufgehängt.

Betreten und Verlassen des Gemeindehauses

– Die Eingangstüre sollen vor Beginn jeder Veranstaltung (Gottesdienst/Kleingruppe) und nach deren Ende offen stehen, um Oberflächennutzung zu vermeiden. (Gruppenleiter sind dafür verantwortlich, dass Unbefugte das Haus nicht betreten können.)

Infostände werden entleert, um potentielles Infektionsrisiko zu vermeiden.

Garderobe wird geschlossen, um eine unnötige Ansammlung zu vermeiden.

– Räume werden nach der Veranstaltung (ggf. auch während der Veranstaltung) ausreichend gelüftet.

– Türklinken und händisch benutze Oberflächen werden gereinigt.

Technische Geräte wie Mikros müssen nach Gebrauch desinfiziert werden.

Toilettenbereich

– Haupttüren bleiben offen, um eine Oberflächeninfektion zu vermeiden.

– Hygienisches Händewaschen mit Flüssigseife und Einmalhandtüchern ist gewährleistet. Außerdem steht jedem Handwaschbereich ein Desinfektionsspender zur Verfügung.

– Nach jeder Veranstaltung werden alle Toiletten und Waschbecken gereinigt.

4.   Gottesdienste

– Unter einhalten der Hygienemaßnahmen können Präsensgottesdienste im Gemeindehaus angeboten werden. Die Präsensgottesdienste werden durch Online-Gottesdienste ergänzt.

– Die Teilnahme am Gottesdienst ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Mit der Anmeldung wird es ermöglicht die Infektionsketten nachzuverfolgen. Für die Gottesdienste wird ein Aufsteller vor dem Haupteingang stehen mit dem Hinweis, dass eine Teilnahme am Gottesdienst nur mit vorheriger Anmeldung möglich ist.

Singen

– Es darf während dem Gottesdienst gesungen werden. Aus Rücksicht soll das Singen möglichst am Ende des Gottesdienstes erfolgen.

– Während dem Singen muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Die Sänger auf der Bühne im Saal müssen kein Mund-Nase-Schutz tragen.

– Die dafür erforderlichen Liedblätter werden zur einmaligen Verwendung verteilt und danach entsorgt oder die Texte per Beamer ausgestrahlt.

Abendmahl

– Hier gelten die üblichen Hygieneregeln sowie die Abstandregelung. Bei der Vorbereitung des Abendmahls muss ein Mundschutz sowie Einmal-Handschuhe getragen werden. Das Brot und der Saft werden vor dem Gottesdienst an jedem Platz bereitgestellt. Nach dem Gottesdienst stehen am Ausgang Müllbehälter zur Entsorgung der Einzelkelche. (Genaue Aufgabenbeschreibung für die Vorbereitung des Abendmahls befindet sich im Anhang)

Kollekte

– Die Kollekte soll am Ausgang zentral eingesammelt werden. Sie wird mit Einmal-Handschuhen ausgezählt.

Kindergottesdienst

– Es darf im Moment kein Kindergottesdienst stattfinden.

Gemeindekaffee

– Aufgrund der Infektionsgefahr und der Verhinderung von Menschenansammlungen wird es bis auf Weiteres kein Gemeindekaffee geben.

Kasualien

Wo möglich, werden besondere Veranstaltungen verschoben und nicht im Rahmen eines Gottesdienstes durchgeführt. Beerdigungen und ggf. Trauungen können nur unter strengen Hygienemaßnahmen und nach enger Absprache mit der Gemeindeleitung stattfinden.

Auf Gottesdienstliche Handlungen, die eine Berührung voraussetzen, wird verzichtet.

5.   Kleingruppen

– Es dürfen max. zwei Gruppen (inkl. Gottesdiensten) im Gemeindehaus gleichzeitig stattfinden.

– Die Gruppen müssen sich in separaten Räumen treffen. Wenn es der Mindestabstand von 1,5m erlaubt, dürfen sich mehr als 10 Personen für eine Kleingruppe treffen.

– Die Kleingruppen müssen über Elvanto gebucht werden. Eine Buchung ist erst mit einer Bestätigung durch das Gemeindesekretariat gültig. Gruppen der FEG-MM haben Vorrang vor externen Nutzern.

-Das Zubereiten von Essen in der Küche ist nicht gestattet. Getränken können in der Küche vorbereitet werden. Das Geschirr muss mit der Spülmaschine gespült werden. Alle berührten Gegenstände müssen am Ende gereinigt werden.

– In den Kleingruppen darf der Mundschutz am Sitzplatz abgenommen werden, allerdings muss bei Gesang dieser aufgezogen werden.

– Die Leitung der Kleingruppe muss bei Bedarf für ihre Veranstaltung eine Liste der anwesenden Personen vorweisen können.

 

Download Schutzkonzept als pdf