In diesem Klagepsalm lesen wir die Worte eines Gläubigen, der mitten unter Feinden lebt.
Der Psalm gliedert sich dabei in drei Teile.
1) In Vers 1-2 ruft der Beter nach Gottes Beistand und Rettung.
2) In den Versen 3-4 stellt er seinen Feinden eine rhetorische Frage und gibt dabei in Vers 4 auch gleich die Antwort. Die Scharfen Pfeile und feurigen Kohlen sind das, was den Feinden von Gott droht.
3) In den Versen 5-7 endet der Psalm mit einer allgemeinen Wehklage.

Wir sehen hier, dass ein Leidender – trotz Gebet und Gottvertrauen und trotz der Zuversicht, dass Gott seine Feinde strafen wird – leidet.

  • Ich denke, dass wir alle diesen Psalm gut mitbeten können. Denn es gibt halt Zeiten, in denen uns hier auf Erden das Leid nicht erspart bleibt.
  • Doch gleichzeitig dürfen wir in unserer Not zu Gott kommen und darum wissen, dass er uns durch Jesus Christus eines Tages von allen Leiden befreien wird!
  • Ich freue mich auf diese Zeit!