Jeremia 44

Matthias Lohmann vor 3 Wochen

In den ersten 14 Versen hören wir Worte Gottes an das Volk Juda, in denen er dem Volk ihren Götzendienst und all ihr böses und ungläubiges Tun vorwirft. Es sind die Worte eines Vaters, der zutiefst enttäuscht von seinen Kindern ist und darum ringt, sie zur Einsicht zu bringen und doch gleichzeitig weiß, dass sie …

Mehr lesen

Jeremia 43

Matthias Lohmann vor 3 Wochen

Wie sich schon erahnen ließ, misstraut das Volk Juda dem Herrn und tut genau das, wovor sie gewarnt wurden. Sie klagen Jeremia an, gelogen zu haben … aber letztendlich ahnen sie, dass er Recht hat. Das Problem wird in Vers 7 deutlich benannt. „Sie wollten der Stimme des Herrn nicht gehorchen“. Der mit nach Ägypten …

Mehr lesen

Jeremia 42

Matthias Lohmann vor 3 Wochen

Das in Lande verbliebene Volk ist verunsichert. Und so kommen sie zu Jeremia und erfragen, wie der Herr zu ihnen steht und wie es weitergehen wird. Die Worte, die Jeremia dann im Auftrag Gottes spricht, sind eigentlich sehr ermutigend. Der Herr verkündet dem Volk seine Versorgung und seinen Schutz. Es gibt nur eine Bedingung. Das …

Mehr lesen

Jeremia 41

Matthias Lohmann vor 3 Wochen

Was wir in Kapitel 40 schon erahnen konnten, geschieht nun. Der Babylonische Statthalter Gedalja wird ermordet. Jischmael ermordet aber nicht nur ihn, sondern dann auch gleich noch viele andere. Diese sind Männer aus Juda, die einfach den Statthalter anerkannt hatten. Doch Johanan, der schon geahnt hatte, dass Jischmael Böses vorhatte, befreite die Menschen aus dem …

Mehr lesen

Jeremia 40

Matthias Lohmann vor 3 Wochen

In den ersten Versen lesen wir nochmals von Jeremias Freilassung und davon, wie der Oberste der Leibwache der Babylonier erkennt und verkündet, dass der Sieg der Babylonier über Juda letztendlich Gottes Werk war. Das ist schon eine sehr tiefe und überraschende Erkenntnis für einen Mann, der ja nicht zu Gottes Volk gehörte. Ab Vers 7 …

Mehr lesen

Jeremia 39

Matthias Lohmann vor 3 Wochen

Der letzte halbe Vers aus Kapitel 38 (in manchen Übersetzungen ist die schon 39,1) dient quasi als Überschrift für Kapitel 39: „Und es geschah, daß Jerusalem erobert wurde.“ Genauso wie es der HERR durch Jeremia angekündigt hatte, kommt es nun auch. Die Babylonier erobern Jerusalem. Zedekia muss das nun auch einsehen. Er versucht noch zu …

Mehr lesen